Johann-Christoph- Adelung Schule Spantekow


Direkt zum Seiteninhalt

Besuch aus Polen

Grundschule

Unsere Gäste aus Polen

Von Freitag bis Samstag (25.-26. 9.2015) hatten die Schüler der 3. und 4. Klasse Besuch von der Partnerschule aus Warnice. Für die Kinder der 4. Klasse waren viele bekannte Gesichter dabei, denn sie hatten sich im vergangenen Jahr beim Treffen an der polnischen Ostsee kennengelernt. Die Schüler der 4. Klasse berichten nun von ihren schönsten Erlebnissen.

Ein herzliches Dankeschön möchten wir allen Eltern sagen, die für das Essen sorgten, die Stöcke für den Knüppelkuchen besorgten und bei den Stationen in der Schule halfen. Auch den Feuerwehrleuten danken wir recht herzlich für dieses schöne Lagerfeuer.
Die Schüler der Klassen 3 und 4



Am 25.9.2025 sind die Kinder aus Polen zu uns gekommen und hatten eine Menge Spaß. Wir haben ein Lagerfeuer gemacht und Knüppelkuchen und es hat sehr lecker geschmeckt. Wir haben noch in der Schule geschlafen, allerdings in getrennten Zimmern. Am nächsten Tag sind wir nach Torgelow ins Castrum gefahren. Es war wunderbar. Unser Leiter, Micha, hat uns interessante Sachen gezeigt, z.B. wie die geschlafen haben oder wie die Küche da aussah. Dann wurden wir in Gruppen eingeteilt. Die 1. Gruppe hat eine Bratwurst gegessen. Gruppen 2 und 3 konnten Töpfern, Weben, Bogenschießen und etwas aus Metall anfertigen. Natürlich konnte auch Gruppe 1 etwas von diesen Dingen machen und Gruppen 2 und 3 konnten auch eine Bratwurst essen. Ich kann auch gar nicht sagen, was mir am besten gefallen hat. Danach mussten die Polen zurück. Viele waren traurig, weil sie Freunde gefunden haben. Aber jetzt sind alle wieder glücklich und nach der Verabschiedung waren wir alle ziemlich erschöpft. Es waren trotzdem zwei schöne Tage.

Mila

Bei unserem Ausflug mit den polnischen Schülern zum Castrum gefiel mir der Schmied am besten. Dort wurde einem gezeigt, wie ein Messer geschmiedet wird. Der Schmied war sehr freundlich und man durfte auch mithelfen. Und das Schönste war, dass man das Messer auch mitnehmen durfte. Das war ein schöner Tag!

Marlin

Mit unseren polnischen Freunden fuhren wir mit dem Bus nach Torgelow. Da schauten wir uns an, was im 13. Jahrhundert so los war. Ich fand die Schmiede am coolsten, weil sie so einen tollen Job haben. Ich durfte mir auch so ein Messer schmieden. Das fand ich super!
Magnus

Ich fand das Bogenschießen am schönsten, weil ich von den Mädchen aus unserer Gruppe erster war. Auch das Keulenwerfen fand ich interessant. Am Sonnabend fand ich die Fahrt nach Torgelow schön, weil es dort viel Neues zu erfahren gab, was ich noch nicht wusste. Durch den Rundgang der verschiedenen Abteile habe ich einen Einblick bekommen, wie die Leute früher gelebt haben. Schön fand ich auch, dass wir dort etwas basteln und zur Erinnerung mit nach Hause nehmen durften. Leider konnte ich die polnischen Freunde nicht verstehen.
Alexa

Lange haben wir uns auf den Besuch der polnischen Schüler gefreut und vorbereitet. Es gab viele schöne Höhepunkte. Wir sind gemeinsam zu einer Wiese gewandert und haben dort gegessen, mit einer Keule geworfen und Bogenschießen gemacht. Steine werfen war auch sehr schön. Während der Wanderung habe ich zwei Freunde kennengelernt. Ein weiteres Highlight war die Fahrt ins Castrum Torgelow. Zum Thema" Mittelalter" duften wir uns verkleiden. Es waren zwei schöne Tage und wir hatten viel Spaß.
Tiffany

Ich möchte euch vom Lagerfeuer berichten.
Wir haben uns alle nach dem Abendbrot auf dem Schulhof versammelt. Als alle anwesend waren, haben wir uns auf den Weg gemacht. Jeder hatte einen Stock für den Knüppelkuchen und eine Taschenlampe dabei. Wir sind sogar ein kleines Stück im Dunkeln gegangen, aber das Feuer war so hell, dass wir die Lampen gar nicht gebraucht haben. Alle haben etwas vom Knüppelkuchenteig abbekommen und es sich am Feuer gemütlich gemacht. Mein Platz war ganz dicht neben Mila. Da habe ich solange gesessen bis meine Mutti mich abgeholt hat. Es war ein richtig schöner Abend.
Lena

Am schönsten fand ich das Lagerfeuer. Wir haben alle zusammen gesessen und Knüppelkuchen gemacht. Dafür brauchten wir einen langen Stock, den wir dann über das Feuer halten durften. Die Feuerwehrmänner haben gut aufgepasst, dass sich keiner verbrennt. Es war schon dunkel und spät als wir zur Schule gegangen sind. Weil ich erschöpft war, kam mir der Weg zur Schule ganz schön lang vor.
Paul


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü